33 Gemeinden erhalten Fördermittel aus dem Ausgleichstock

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Fast zwei Millionen Euro für den Wahlkreis Sinsheim-Neckargemünd-Eberbach

Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat heute, am 15.11.2019, das Ergebnis der zweiten Verteilungsrunde für die Mittel des Ausgleichstocks im Programmjahr 2019 bekannt gegeben. Insgesamt werden 39 Investitionsvorhaben mit einem Investitionsvolumen von rund 45,4 Millionen Euro – davon 8,2 Millionen Euro im Rhein-Neckar-Kreis – gefördert, die der Herstellung oder Sanierung notwendiger kommunaler Einrichtungen dienen. Förderungsschwerpunkte sind mit einem Gesamtbetrag von rund 2,5 Millionen Euro Maßnahmen im Feuerlöschwesen, gefolgt von Schulen mit rund 2,2 Millionen Euro.

Der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte (CDU) freute sich über die Nachricht, dass fast zwei Millionen Euro in seinen Wahlkreis Sinsheim gehen. „Mit diesen Mitteln können auch kleinere und finanzschwache Gemeinden wichtige Projekte finanzieren und umsetzen“, so Schütte. Der größte Betrag geht nach Eberbach, wo der Umbau und die Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses unterstützt werden. Außerdem gibt es Mittel für die Sanierung des Gemeindeverbindungsweges zwischen dem Ortsteil Brombach und Heddesbach. Auch weitere Gemeinden erhalten Unterstützung. In Heiligkreuzsteinach wird die Sanierung der Straße „Geisberg“ 2 gefördert und sowohl in Reichartshausen als auch in Wilhelmsfeld der Erwerb eines Feuerwehrfahrzeugs unterstützt.

„Besonders für kleinere Gemeinden sind Investitionen beispielsweise für die Anschaffung von Fahrzeugen oder Bauvorhaben eine große finanzielle Belastung“, erklärte Schütte. Daher sei es erfreulich, dass solche Maßnahmen durch Mittel vom Ausgleichstock ermöglicht würden.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Sie Wollen Mehr erfahren?

Folgen Sie mir auf meinen sozialen Kanälen