Verlängerung der Mehrwertsteuer-Senkung für die Gastronomie beschlossen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Der Koalitionsausschuss im Bund hat sich am Mittwochabend, 3. Februar 2021 auf ein weiteres Corona-Paket geeinigt. Unter anderem wurde auch die Verlängerung der Mehrwertsteuer-Senkung auf 7 Prozent bis zum 31. Dezember 2022 beschlossen.

„Ich bin sehr froh über die Entscheidung der Großen Koalition im Bund. Die Einigung, für Speisen in der Gastronomie den verringerten Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent bis Ende 2022 zu verlängern, ist absolut richtig und dringend notwendig für die Branche“, so Schütte. Bisher habe die Gastronomie aufgrund des zweiten Lockdowns kaum Möglichkeiten gehabt, von dem reduzierten Mehrwertsteuersatz zu profitieren. Die Regelung war ursprünglich bis Ende Juni 2021 befristet.

Die CDU-Landtagsfraktion und auch ihr Fraktionsvorsitzender, Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, hatten sich zuletzt nochmals deutlich für eine Absenkung stark gemacht. „Für uns ist klar, dass besonders Gastronomiebetriebe nach dieser kritischen Phase weitere Erleichterungen und Unterstützungsmöglichkeiten benötigen werden. Die dauerhafte Senkung der Mehrwertsteuer kann aus unserer Sicht dazu beitragen, die Eigenkapitalbasis der Gastronomiebetriebe zu stärken und der besonders schwer getroffenen Branche helfen, sich wieder langfristig zu stabilisieren“, ist sich Schütte sicher.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Aktiv im Wahlkreis

Corona heißt Abstand, aber nicht Distanz

CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Albrecht Schütte und Spitzenkandidatin Dr. Susanne Eisenmann auf digitalem Unternehmensbesuch bei „Zawatzky Mobilcenter“ in Meckesheim. „Corona heißt Abstand, aber nicht Distanz“, so die

Weiterlesen »

Sie Wollen Mehr erfahren?

Folgen Sie mir auf meinen sozialen Kanälen