Start der Kreisimpfzentren am 22. Januar 2021

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Die Kreisimpfzentren in Baden-Württemberg, an denen in Ergänzung zu den Zentralen Impfzentren des Landes an rund 50 dezentralen Standorten zusätzlich gegen das Coronavirus geimpft wird, gehen erst am 22. Januar 2021 und damit eine Woche später als vorgesehen an den Start. Das gab das Sozialministerium am 7. Januar 2021 bekannt. Während er sich über die Ausweitung der Impfkapazitäten freut, zeigte sich der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte MdL enttäuscht über die Verschiebung: „Das ist schwierig, da vor allem ältere Menschen, die nicht in einer Pflegeeinrichtung sondern zuhause leben, weite Distanzen für eine Impfung zurücklegen müssen und die zentralen Impfzentren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Teil nur schlecht zu erreichen sind, so Schütte“.

Das Sozialministerium müsse sich verstärkt um die praktische Umsetzung der Impfstrategie kümmern. Dazu zähle auch die Vergabe der Impftermine. Hier seien mehr Unterstützungsleistungen notwendig. Die Hotline müsse ausreichend Kapazität haben, zumal dafür ein zweistelliger Millionen Betrag vom Landtag zur Verfügung gestellt wurde. Zudem wäre es auch gut, wie in anderen Bundesländern die über 80 jährigen aktiv zu kontaktieren. Bisher habe das Land laut Bundesgesundheitsministerium rund 170.000 Impfdosen erhalten. Hier stelle sich schon die Frage, so Schütte warum davon noch nicht ein ebenso hoher Anteil wie in anderen Bundesländern tatsächlich schon genutzt wurden. Die nächsten Lieferungen, die bereits dieses Wochenende eintreffen sollen, stehen dann ebenfalls für die Impfzentren und die mobilen Impfteams zur Verfügung.

Eine weitere Lieferung wird für den 18. Januar 2021 erwartet und kann dann auch anteilig den Kreisimpfzentren zur Verfügung gestellt werden. Ab diesem Zeitpunkt können die KIZ Termine dann auch freischalten – alle bis zum heutigen Zeitpunkt vergebenen Termine behalten selbstverständlich ihre Gültigkeit.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Aktiv im Wahlkreis

„Lebenswissenschaften mehr in den Fokus nehmen“

CDU-Fraktionsvorsitzender Manuel Hagel besucht auf Einladung von Dr. Albrecht Schütte MdL das Marsilius-Kolleg der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Heidelberg. Auf Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten und wissenschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion,

Weiterlesen »

Sie Wollen Mehr erfahren?

Folgen Sie mir auf meinen sozialen Kanälen