Situation für Fußgänger und Radfahrer zwischen Dilsberg und Dilsbergerhof verbessern

Möglichkeiten bei Vor-Ort-Termin mit Dr. Albrecht Schütte MdL (CDU) erörtert

Dilsberg/Dilsbergerhof. Aufgrund eines erneuten Hinweises auf die Situation des Verkehrs zwischen Dilsberg und Dilsbergerhof hatte der Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte (CDU) einen Vor-Ort-Termin angesetzt. Der Neckargemünder Bürgermeister Frank Volk, Ortsvorsteher Bernhard Hoffmann, Stadtrat Klaus Rupp sowie Rüdiger Ruf und Anna-Magdalena Oehne-Marquard vom Ortschaftsrat Dilsberg erläuterten dem Landtagsabgeordneten die problematische Lage.

Rüdiger Ruf, der sich seit Jahrzehnten für eine Verbesserung der Situation einsetzt, zeigte mit einem Metermaß die geringe Breite der Straße, auf der zwischen den beiden Orten laut (Nicht-)Beschilderung formal 100 Stundenkilometer erlaubt sind. Dass hier bei Begegnung zum Beispiel von Bus und einem PKW, ein Fahrzeug am Rand halten muss, konnte man vor Ort direkt sehen. Klar war für alle Beteiligten die besondere Gefährlichkeit dieser Situation für Fußgänger und Radfahrer.

In der Diskussion wurden verschiedene denkbare Lösungen besprochen. Als nächste Schritte werden Bürgermeister und Abgeordneter das Gespräch mit dem Kreis weiterführen, um auf eine Verbesserung dieser Situation hinzuwirken. Gleichzeitig könnte mit Lampen und einem Poller zur Verhinderung des PKW-Verkehrs auf dem Alten Hofweg die Situation für Fußgänger und Radfahrer dort so verbessert werden, dass dann dort der gefahrlose Verkehr zwischen Dilsberg und Dilsbergerhof möglich ist. (Fotos: Nahrgang)

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

AK Wissenschaft und Forschung

Zukunftsstandort für Luft- und Raumfahrt

Bei der Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion in Freudenstadt besuchten die Arbeitskreise Wissenschaft, Wirtschaft und Europa den Innovationscampus in Empfingen. Damit Fliegen in Zukunft möglichst emissionsarm möglich

Weiterlesen »

Sie Wollen Mehr erfahren?

Folgen Sie mir auf meinen sozialen Kanälen