Einen Staffelstab und zwei Aktenordner für den Nachfolger
Dienstag, den 03. Mai 2016 um 16:10 Uhr

Stehende Ovationen für die ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer / Dr. Albrecht Schütte MdL ist jetzt „die schwarze Stimme“ des Wahlkreises

Bammental. Den Schlüssel zu dem Büro im Haus der Abgeordneten hat sie bei der Landtagsverwaltung abgegeben, zuvor hatte sie zum letzten Mal an einer Sitzung der baden-württembergischen CDU-Landtagsfraktion teilgenommen. Elke Brunnemer, die 15 Jahre lang als Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg für das Land und den Wahlkreis Sinsheim erfolgreich arbeitete und nicht mehr bei der vergangenen Landtagswahl kandidierte, verabschiedet sich von der politischen Bühne. „Es ist aber nicht nur ein Abschied, sondern zugleich auch ein Neuanfang“, begrüßte Brunnemer gemeinsam mit ihrem Amtsnachfolger Dr. Albrecht Schütte MdL die rund 130 Gäste in der Vereinsgaststätte des FC Viktoria Bammental, an den sie symbolisch einen Staffelstab übergab. Das war allerdings nicht alles: Schütte, der Brunnemers parlamentarische Tätigkeit von Beginn an begleitet hatte, erhielt auch noch zwei Aktenordner mit Vorgängen, die noch zu erledigen sind. „So kann und wird die Arbeit nahtlos weitergehen“, sagte Brunnemer.

Brunnemer nutzte den Abend, um sich bei den Wählern und den CDU-Wahlkämpfern für das Vertrauen und die stets starke Unterstützung zu bedanken. „Die Arbeit im Wahlkreis hat mir immer unheimlich viel Spaß gemacht. Gemeinsam konnten wir viel bewegen“, sagte die Politikerin, die als Nachfolgerin des ehemaligen Landwirtschaftsministers Gerhard Weiser bei den Wahlen 2001, 2006 und 2011 stets das Direktmandat gewinnen konnte.

„Wer glaubt, das würde man alles alleine schaffen, der glaubt sicherlich auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten“, lachte Brunnemer, „das schafft man nur als Team und mit dem Rückhalt der Familie.“

Dr. Albrecht Schütte MdL, der das Direktmandat um nur 202 Stimmen hauchdünn verfehlte, gelang über die Zweitauszählung der Sprung in den Landtag. Auch er bedankte sich bei den Wählern und den Christdemokraten herzlich für die Unterstützung. „In der Landeshauptstadt wird auch weiterhin die schwarze Stimme unseres Wahlkreises zu hören sein. Dass ich diese Stimme sein darf, verdanke ich vielen. Entscheidend für unseren Erfolg war der Einsatz von den Helferinnen und Helfern vor Ort.“

Besonders hob der Landtagsabgeordnete „den unermüdlichen Einsatz“ seiner Vorgängerin hervor: „Kein Weg war ihr zu weit, sie war zwischen den Gemeinden immer unterwegs, um sich vor Ort über die Anliegen von Bürgerinnen und Bürger zu informieren, denn darum geht es – um die Menschen.“

Auch zukünftig will Schütte nicht auf Brunnemers Rat verzichten: „Wir brauchen Dich, Dein Engagement und Dein Wissen.“

In einem Rückblick auf die Landtagswahl stellte Schütte unter anderem fest: "Wir stehen vor fundamentalen Herausforderungen, wenn wir die stabilisierende bürgerliche Volkspartei bleiben wollen."

Umrahmt wurde die Abendveranstaltung mit Präsentationen und Fotoimpressionen der Wahlkämpfe, Aktionen und Veranstaltungen der vergangenen 15 Jahre. (Text: Busse/Nahrgang / Foto: Busse)