Zum 6. EU-Afrika Gipfel der Staats- und Regierungschefs, der diese Woche in Brüssel stattfand, äußert sich der Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Albrecht Schütte MdL:

„Das beschlossene Investitionspaket im Rahmen in Höhe von 150 Milliarden Euro ist ein richtiger Schritt, um den afrikanischen Kontinent bei der digitalen und ökologischen Transformation zu unterstützten. Ich bin sehr froh, dass unser Nachbarkontinent der erste Regionalplan unter der EU-Initiative Global Gateway ist, und Europa nun in die Infrastruktur auf dem afrikanischen Kontinent investiert.“

Man müsse dem afrikanischen Kontinent eine Alternative zu China anbieten, die das Potenzial einer kontinuierlichen Entwicklung bietet, betont Schütte.

„Insbesondere die Potenziale erneuerbarer Energien können für viele Länder Afrikas eine entscheidende Entwicklungsperspektive bieten. Gleichzeitig sind sie auch für Europa von zentraler Bedeutung. Wir brauchen neue Wege der Partnerschaft, wie beispielsweise Projekte zur Energieerzeugung mit klimaneutralen Wasserstoff“, unterstreicht Schütte.   
Er hofft, dass es gelingt, den Schwung der jetzt vom EU-Afrika Gipfel ausgeht, auch für die Neugestaltung der Partnerschaft mit Burundi zu nutzen. Erst kürzlich hat die EU ihre Sanktionen gegenüber Baden-Württembergs Partnerland aufgehoben und damit den Weg für die Wiederaufnahme politischer Beziehungen frei gemacht.

Nähere Infos: https://germany.representation.ec.europa.eu/news/eu-und-afrikanische-union-legen-grundstein-fur-erneuerte-und-vertiefte-partnerschaft-2022-02-17_de

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

AK Wissenschaft und Forschung

Zukunftsstandort für Luft- und Raumfahrt

Bei der Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion in Freudenstadt besuchten die Arbeitskreise Wissenschaft, Wirtschaft und Europa den Innovationscampus in Empfingen. Damit Fliegen in Zukunft möglichst emissionsarm möglich

Weiterlesen »

Sie Wollen Mehr erfahren?

Folgen Sie mir auf meinen sozialen Kanälen