Dr. Albrecht Schütte MdL: „Denkmäler müssen für Zukunft erhalten werden“

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Waibstadt erhält Denkmalförderung in Höhe von knapp 60.000 Euro

Stuttgart. „Ich freue mich, dass die katholische Kirchengemeinde Waibstadt bei der Denkmalförderung 2020 berücksichtigt werden kann und vom Land einen Zuschuss in Höhe von 58 390 Euro erhält“, erklärte der Landtagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Sinsheim-Neckargemünd-Eberbach, Dr. Albrecht Schütte (CDU) anlässlich der Verteilung der ersten Tranche der Denkmalförderung 2020. Gefördert wird dabei der zweite Bauabschnitt der Außensanierung des Kirchenschiffes der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Waibstadt.

„Unsere Kirchen und andere Denkmäler sind ein unfassbar wertvolles kulturelles Erbe und müssen für zukünftige Generationen erhalten werden“, so Schütte. Mit der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms 2020 werden rund 3,8 Mio. Euro für Erhaltung, Sanierung und Nutzung von 51 Kulturdenkmalen im Land gefördert. Die Mittel stammen überwiegend aus den Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg.

„Die Vielzahl der baden-württembergischen Bau- und Kunstdenkmale steht für die reiche Geschichte unseres Landes. Sie stiften Identität, sind lebendige Orte der Erinnerung und ein wertvolles Stück Heimat. Es ist daher wichtig, dass sie auch für die kommenden Generationen weiterhin erlebbar sind. Ich freue mich, dass wir mit unserer Denkmalförderung einen wichtigen Teil dazu beitragen“, sagte die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium Katrin Schütz (CDU). Unter den 51 Kulturdenkmalen, die in der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms 2020 unterstützt werden, sind 25 private; hinzu kommen 16 kirchliche und zehn kommunale Denkmale.

Diese Artikel könnten Ihnen auch gefallen

Sie Wollen Mehr erfahren?

Folgen Sie mir auf meinen sozialen Kanälen